Pop Kiss Art Schleswig

PopKiss Schleswiger food truck Festival

1. Schleswiger food truck Festival

PopKiss Schleswiger food truck Festival
Sie parken ihre coolen Trucks an der HEIMAT – Raum für Unterhaltung, machen Halt an diesem Hot Spot der Innenstadt. Sie reichen nicht nur geile Burger und Pulled Pork hinaus zu den hungrigen Mäulern. Sie begeistern ebenso durch geile Salate. Sie sind die wahren Stars der Straße:
Die deutschen Foodtrucker.

So vielfältig die Foodtruck-Gerichte sind, so einzigartig sind die Geschichten der Foodtrucker. Das Wichtigste an einem Foodtruck ist die Regionalität. Viele Zutaten sollten aus dem Umland kommen. Foodtrucks beschränken sich üblicherweise auf wenige, dafür aber sehr hochwertige Gerichte.

Über 20 Food-, Imbiss- und und Spezialitätenanbieter finden sich zum Eröffnungswochenende am Ostseefjord Schlei direkt vor der Heimat in Schleswig Raum für Unterhaltung ein und bieten ein kulinarisches MegaEvent zum Genießen.

Wir sind gespannt!

21. + 22. Juli 2019  Auf der Heimat in Schleswig

Hier geht`s zur Website Pop Kiss 2019 Schleswiger foodTruck Festival

Diese Seite teilen mit:

1 Gedanke zu „PopKiss Schleswiger food truck Festival

  1. Hallo liebe Leute

    Ein kleiner Erfahrungsbericht meinerseits zum Erlebnis auf dem Street Food Festival in Schleswig am 20.07.2019.
    Wir hatten uns seit langem auf dieses Festival gefreut, da es unser erster Besuch bei einem Food Festival sein sollte. Wir nahmen also einen 45 minütigen Weg auf uns, um das Festival zu erreichen. Wir waren zu dritt unterwegs. Eine kleinwüchsige im Rollstuhl und zwei außergewöhnlich gehbehinderte in E-Scootern.
    Zu unserem tiefsten Entsetzen gab es keine Möglichkeit, auf diesen Platz zu kommen, da eine viel zu hohe Bordsteinkante dies verhinderte.
    Nach Ansprache eines Mitarbeiters teilte uns dieser mit, dass es tatsächlich keine Möglichkeit für uns gäbe auf das Street Food Festival Gelände zu kommen.
    Ein wenig Empathie vorausgesetzt können sie sich vorstellen, wie wir uns gefühlt haben.
    Das ist menschenverachtend und Exklusion ersten Ranges.
    Ich werde die entsprechenden Behindertenverbände informieren, die sicherlich mehr Möglichkeiten haben, das in die Öffentlichkeit zu bringen.
    Schämen sie sich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme zu.